Wir sind eine teilgebundene Ganztagsschule mit Nachmittagsunterricht an 2 Tagen (dienstags und donnerstags). An den anderen Nachmittagen finden selbstgewählte Bildungs- oder Freizeitangebote (wie z.B. Arbeitsgemeinschaften) im Rahmen des offenen Ganztages statt. Für Kinder, die am Montag, Mittwoch oder Freitag nicht im Ganztag angemeldet sind, endet der Schultag um 13.00 Uhr.

Damit ganztägiges Lernen und Schulleben für unsere SchülerInnen nicht zu einer Überforderung, sondern zu einem persönlich sinnvollen Lern- und Entwicklungsprozess führt, bedarf es einer besonderen Rhythmisierung des Schulalltags.
Zwei Prinzipien liegen unserer Rhythmisierung zugrunde:

  • Jeder Lern- und Entwicklungsprozess benötigt einen ständigen Wechsel von Spannung und Entspannung, kognitiv wie körperlich.
  • Ganztägiges Lernen benötigt einen abwechslungsreichen Tagesablauf. Phasen des intensiven Lernens, der Freiarbeit, des Übens, der Beschäftigung mit selbst gewählten Projekten, des Entspannens und des Spiels sollen miteinander verbunden werden

Das Konzept unserer Schule bietet die Möglichkeit den Schulalltag sinnvoll zu strukturieren. Wir haben den ganzen Tag Zeit für das Lernen! Um dabei unsere Prinzipien umsetzen zu können, sind wir eine „teilgebundene Ganztagsschule“ geworden. Folgende Punkte kennzeichnen unsere Tagesstruktur:

  • Lernen findet 2x genauso am Nachmittag statt wie am Vormittag. Dies erreichen wir durch Unterricht  und Arbeitszeiten am Nachmittag. Wir achten dabei darauf, dass am Nachmittag künstlerische Fächer liegen, die den Kindern zu dieser Zeit eher entgegenkommen.
  • Die Pausen passen wir den Bedürfnissen der Kinder an, indem wir durch unseren umfassenderen Unterrichtsrhythmus flexibler sind und zusätzlich „Selbstbestimmte Zeiten“ über den ganzen Tag verteilt haben. So können sich die Kinder in der 30- minütigen Pause am Vormittag entscheiden, ob sie auf dem Hof spielen, in der Turnhalle sich bewegen oder im Spieleraum sich aufhalten wollen. In der 90- minütigen Spiel- und Bewegungsphase ergänzen wir dieses Programm durch offene Angebote wie z.B. Kreativ-AG, Mediathek, Fußball, Tarantella, Disco. Während dieser 90 Minuten entscheiden die Kinder zu welcher Zeit und mit wem sie zu Mittag essen wollen.
  • Wir geben keine Hausaufgaben und besitzen demnach keine klassische Hausaufgabenbetreuung, so  ndern eine pädagogisch betreute Arbeits- und Übungszeit, die den Kindern selbsttätiges, individualisiertes und übendes Lernen ermöglicht. So wird 2-3x in der Woche eine Selbstlernzeit angeboten, in der die Kinder überwiegend an ihren Wochenplänen arbeiten können. Diese Zeiten werden ebenso für die Fertigstellung von Referaten oder Mappen genutzt.

Exemplarischer Stundenplan von Klasse 1: